Green IT in der Praxis

27. Oktober 2011

Worauf ist zu achten und wie gross ist der Nutzen? Bereits vor der Finanzkrise waren wir kurz vor der Umsetzung einer Green IT Tagung. Doch dann kam alles anders. Wie Sie wissen, stieg die Nachfrage nach Green IT erneut und für den 23. November 2011 wartet ein attraktives Programm auf Mitglieder und Gäste des ICMF.

Die Informatikleistung in den Unternehmen wächst stetig und mit ihr der Stromverbrauch und die Stromkosten. Ökologische Kriterien werden immer wichtiger. Massnahmen sind gefordert. Aber welche und was bringen und kosten sie? Worauf ist zu achten und wie gross ist der Nutzen?

In Ergänzung zum bestehenden Programm haben wir für Sie das Referat Vor- und Nachteile optimierter Systemkonfiguration (en) eingefügt.

  • GreenIT - mehr als nur ein Schlagwort
    Beat Koch, greenITplus und Fachgruppe GreenIT der Schw. Informatik Gesellschaft
  • Wie PUEDA «grüne» RZ-Infrastrukturen fördert
    Adrian Altenburger, Amstein + Walthert
  • Energien bündeln - Ressourcen schonen - Wachstum sichern
    Marcus Köhler, e-shelter facility services
  • Kosten sparen durch Energie- und Temperaturmonitoring
    Stefan Bossard, SwissRE
  • Was IT-Hersteller für die Umweltbilanz tun, am Beispiel Hewlett Packard
    Jascur Ivan, Hewlett Packard (Schweiz) GmbH
  • Vor- und Nachteile optimierter Systemkonfiguration (en)
    Jascur Ivan, Hewlett Packard (Schweiz) GmbH
  • Ökologische Kriterien bei Beschaffungen und Ausschreibungen
    Beat Hofer, Ökobeauftragter des Kantons ZürichiOS im Unternehmen

Während der Kaffeepause und dem Apéro im Anschluss an die Tagung bleibt ausreichend Zeit für den Austausch unter gleichgesinnten Berufsfachleuten.

Wir freuen uns, wenn Ihnen unser Angebot zusagt.
Klicken Sie bitte nachfolgend auf die gewünschte Information:

Wir laden Sie herzlich ein, an der ICMF/ITS Tagung teilzunehmen. Aus der Praxis für die Praxis.

Selbstverständlich beantworten wir Ihre Fragen auch gerne unter info@icmf.ch.