Understand YOUR Cloud

12. Februar 2012

Zunehmende Bewölkung in der IT: Die Versprechen häufen sich, die Hardware wird zum wiederholten Male totgesagt und einmal mehr wird die nächste Internetrevolution ausgerufen. In der Tagung des ICMF vom 22. März im Technopark in Zürich werden die Nebel der Wolke gelichtet um eine klare Sicht auf die Dinge zu erhalten.

Cloud Computing scheint der IT-Trend der Stunde zu sein. Google.ch liefert zu Cloud Computing über 400 Millionen Treffer. Doch wofür steht dieser Begriff eigentlich? Ist es ein zusätzliches Angebot aus der „aaS"-Reihe  (... as a Service)? Eine weitere Ausprägung des (Out-) Sourcings? Oder der nächste Schritt in der Virtualisierung?

Der amerikanische Autor Nicholas Carr vergleicht in seinem Buch "The Big Switch" Cloud Computing mit dem Übergang zu einer zentralisierten, flächendeckenden Stromversorgung um die Wende zum 20. Jahrhundert. Während es bis dahin üblich war, Strom dort zu erzeugen, wo er verbraucht wurde, begannen sich nun, Thomas Edison sei Dank, ausgedehnte Netze, die von wenigen Grosskraftwerken gespiesen wurden, über das ganze Land zu erstrecken. So selbstverständlich wie man heute Strom aus der Steckdose bezieht, so selbstverständlich soll man zukünftig IT-Services aus dem Internet beziehen können.

Somit muss sich heute wohl jeder IT-Verantwortliche mit dem Thema Cloud Computing auseinandersetzen. Gemäss den Versprechungen der Cloud Computing Anbieter gelten die gleichen positiven Treiber, wie bei den Eingangs aufgezählten, früheren „Hypes" . Als Argumente für Cloud Computing werden Kosteneinsparungen (Umlagerung von CAPEX zu OPEX) und Effizienzsteigerungen (Fokussierung auf Kernkompetenzen) ins Feld geführt. Erste Stimmen (von der Sonnenseite der Wolke) weisen darauf hin, dass KMU zu den grossen Profiteuren von Cloud Computing gehören könnten. Andere Stimmen (von der Schattenseite der Wolke) mahnen, dass etliche Rechtliche- und Risiko-Aspekte noch ungeklärt seien und Cloud Computing lediglich die Risiken von Virtualisierung und Outsourcing kombiniere. Trotz der noch vielen Bedenken betreffend Sicherheit zeigt sich jedoch, dass bei korrekter Adressierung der Risiken die Vorteile des Einsatzes von Cloud Computing überwiegen können.

Damit Sie beim Thema Cloud Computing nicht aus allen Wolken fallen, werden die Nebel der Wolken in der ICMF Tagung vom 22. März im Technopark Zürich von erfahrenen Fachleuten für interessierte Fachleute gelichtet.

Alessandro Cecconi (Meteoschweiz), Hanspeter Christ (Swisstopo), Hans Krebs (EMC), Dr. Werner Lippert (Peaq), Dr. David Vasella (Froriep Renggli) und Markus Zollinger (IBM) erläutern in individuellen Referaten, ob Cloud Computing ein Zukunftstrend, eine Technologie, eine Architektur, eine Revolution der Paradigmen, oder doch nur ein zeitgemässes Modewort für längst Etabliertes ist. Sie zeigen, wo das Potenzial liegt und was es, auch aus rechtlicher Sicht, zu berücksichtigen gilt. Wie bei ICMF-Tagungen üblich, werden dabei die Themen nicht nur aus einer theoretischen Sicht betrachtet, sondern es werden konkrete Erfahrungsberichte (u.a. Swisstopo - Wanderkarten aus der Cloud) präsentiert. Und wenn in den Referaten nicht alle Ihre Fragen beantwortet werden, können Sie diese beim Apéro im Anschluss an die Tagung direkt den anwesenden Fachleuten stellen.

Understand YOUR Cloud: Donnerstag 22. März 2012 ab 13:00 im Technopark Zürich!