ICMF SAM Tagung vom 18.09.2013 - Ein herzliches Dankeschön

19. September 2013

Ein rundum stimmiger und gut besuchter Anlass ging gestern im Auditorium des TECHNOPARKS in Zürich über die Bühne.

Vor über 60 interessierten Teilnehmenden gingen 9 auskunftsfreudige Referenten aus verschiedenem Blickwinkel der Frage nach, ob SoftwareAssetManagement (SAM) mehr ist als eine aufwändige und teure Pflicht.

Das Fazit aus der Tagung lautet: ja, es ist aufwändig aufgrund einer äusserst komplexen Materie, ja die Lizenzüberwachung ist eine Pflicht, der ohne SAM vor allem in grösseren Unternehmen nicht beizukommen ist und ja es ist deutlich mehr als das, nämlich Projekt, Prozessorganisation, Lizenzadministration, Regelverwaltung, Governance-/Compliancekontrolle, Werkzeug, (aktive) Vorbereitung auf allfällige Audits und eine nie endende Aufgabe für einen (zentralen) Lizenzmanager.

Einzig bei der Kostenfrage waren die Antworten vage bzw. die Spannweite gross (von wenige Tausend Franken bis mehrere Hunderttausend Franken), da dies von der jeweiligen Ausgangslage und dem vorhandenen Informationsstand der einzelnen Unternehmen abhängt und in Relation zum Risiko einer Unter-, Über- oder Falschlizenzierung gesehen werden muss.

Organisatorisch scheint sich der Trend durchzusetzen, SAM und Lizenzmanagement beim Einkauf anzusiedeln. Jedoch müssen die Daten mit Softwareverteilung, Geräteinventar etc. eng verknüpft werden, womit die IT-Abteilung als Zulieferer, Bedürfnisträger und Betreiber in jedem SAM-Projekt voll eingebunden werden muss. Leider zeigte die Tagung auch, dass von Seiten der Hersteller in absehbarer Zeit keine wirklich brauchbaren = einfach anzuwendende Lizenzierungsmodelle zu erwarten sind und dass die Cloud die Thematik eher noch verschärft denn vereinfacht.

Zum Glück gibt es inzwischen mindestens 5 erfahrene und zertifizierte SAM-Beratungsunternehmen in der Schweiz, die mit standardisierten Vorgehen und Checklisten (in Ergänzung zu ISO, Cobit und ITIL) kompetente Unterstützung bieten und sich mit ihrer Erfahrung zwischen dem Anwenderunternehmen und dem Hersteller/Auditor etablieren. Das machte Mut und entsprechend angeregt wurde in der Pause und am Apéro die Diskussion an den Ständen der beiden Sponsoren SoftwareOne und Brainware, weitergeführt.

Die ICMF bedankt sich bei den Referenten

  • Drazen Vukadin, SoftwareONE AG
  • Markus Schweizer, USU Consulting AG
  • Fermo Roth, Microsoft Schweiz GmbH
  • Roger Limacher, Comsoft direct AG
  • Heinz Urech, Swiss Re
  • Jürg Sommer, ZIEGLER DIGITAL
  • Tobias Kopp, Adobe
  • Michael Kozlowski, SoftwareONE AG

und den Teilnehmenden für den erfolgreichen Anlass.

Der Dank gilt auch denjenigen, die sich im XING angemeldet haben: Dem 100. ICMF XING Mitglied wurde anlässlich der Tagung mit einer Flaschen Wein und einem Karabinerhaken als Geschenk gedankt.

    Und ebenfalls dankt ICMF den Sponsoren SoftwareONE AG und Brainware Solutions AG. Mit Ihrem Engagement entpuppte sich der regnerische Mittwochnachmittag zu einem stimmungsvollen und nachhaltigen Zusammentreffen unter IT-Fachleuten.

    Die Handouts sind aktualisiert zur Verfügung. Ab dem 23.09.2013 befinden sie sich im Tagungsarchiv.

    Herzlichst, Ihr ICMF/ITS